Studie zeigt große Wirkung auf Antibiotika resistente Bakterien

Antimicrobial copper under a microscope

Forschungsergebnisse, vorgetragen auf der auf der FIS / HIS International Conference Ende 2016,  zeigen die Wirksamkeit von Kupfer und Kupferlegierungen gegen coagulase-negative Staphylococci (CoNS) - die vorherrschenden Erreger in polnischen Krankenhausumgebungen mit stark antibiotikaresistenten Stämmen.

24. Januar 2017

Forscher des Jagiellonian University Medical College isolierten CoNS von Berührungsflächen in polnischen Krankenhäusern, beurteilten das Überleben dieser Bakterien auf reinem Kupfer, Messing und Bronze unter Verwendung von Edelstahl als Negativkontrolle. Reines Kupfer eliminiert danach die Bakterien am schnellsten, mit vergleichbarer Geschwindigkeit von Bronze und schneller Wirksamkeit von Messing.
 
Die Forscher folgerten: "Kupferlegierungsmaterialien zeigen starke antimikrobielle Eigenschaften gegen die Studienstämme ... Die Verwendung von Geräten aus Materialien mit antimikrobiellen Eigenschaften kann dazu beitragen, die Ausbreitung von Antibiotikaresistenzgenen im Krankenhausumfeld zu begrenzen."

Mehr Informationen zur Studie.

Kupfer und Kupferlegierungen sind Werkstoffe, die langlebig, farbig und recyclingfähig sind, und in einer Vielzahl von Produktformen, die sich für eine Reihe von Fertigungszwecken eignen, weit verbreitet sind. Kupfer und seine Legierungen bieten zahlreiche Möglichkeiten für Designer funktionale, nachhaltige und kostengünstige Produkte herzustellen.

Einige spezifische Kupferlegierungen haben intrinsische antimikrobielle Eigenschaften (so genanntes "Antimicrobial Copper"). Produkte aus diesen Materialien haben einen zusätzlichen, sekundären Vorteil, einen Beitrag zum hygienischem Design zu leisten. Produkte aus Antimicrobial Copper sind eine Ergänzung und niemals ein Ersatz für herkömmliche Standardhygienemaßnahmen zur Infektionskontrolle. Es ist wichtig, dass die üblichen Hygienepraktiken fortgesetzt werden, einschließlich derjenigen, die mit der Reinigung und Desinfektion von patientennahen Oberflächen zusammenhängen.

Bei Weiterverwendung dieser Webseite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Mehr Informationen dazu finden Sie hier.

Accept