Fallstudien

Antimicrobial Copper wird von Einrichtungen auf der ganzen Welt erfolgreich eingesetzt, um pathogene Mikroben auf häufig berührten Oberflächen zu zerstören und dadurch das Risiko einer Infektionsübertragung zu verringern. Hier finden Sie eine Auswahl von Projekten, die antimikrobielle Kupferwerkstoffe eingesetzt haben.

Medicare Hospital, Indien

Das Medicare Hospital in Mumbai ist das erste Krankenhaus in Indien, dass antimikrobielle Kupferoberflächen installiert hat. Die Entscheidung wurde gefällt als in 2012 eine neue Intensivstation geplant wurde und die verschiedenen Abteilungen nach Lösungen gesucht haben, die das Riskso eine kranenhausbürtigen Infektion minimieren.

UHB Selly Oak Hospital-UK

Am Selly Oak Hospital, das zum University Hospitals Birmingham NHS Foundation Trust gehört, wird das britische Pilotprogramm zur Beurteilung der Wirksamkeit von Antimicrobial Copper in einer klinischen Umgebung durchgeführt. Auf einer allgemeinen Station wurden Oberflächen aus Antimicrobial Copper installiert. Dabei handelte es sich um Türgriffe, Stoßplatten, Wasserhähne, Haltegriffe, Verbandswagen, schwenkbare Betttische u. ä.

The Ralph H Johnson Veterans Medical Center-USA

The Ralph H. Johnson Veterans Medical Center ist eine primäre, sekundäre und tertiäre Einrichtung, die jährlich mehr als 40.000 Veteranen der US-Armee betreut. Das Gesundheitszentrum führt Untersuchungen zur Verbesserung der gesundheitlichen Betreuung von Veteranen durch. Es ist eines von drei Krankenhäusern, die an dem Pilotprogramm in den USA zur Untersuchung der Wirksamkeit von Antimicrobial Copper in einer klinischen Umgebung teilnehmen.

The Medical University of South Carolina-USA

Das MUSC, ein erstklassiges medizinisches Zentrum und eine angesehene Ausbildungseinrichtung, nimmt an den Klinikstudien in den USA zur Untersuchung der klinischen Wirksamkeit von Antimicrobial Copper teil. Auf der 21-Betten-Intensivstation wurden Berührungsoberflächen aus Antimicrobial Copper installiert. Dabei handelte es sich um Rufvorrichtungen, Monitorblenden, Bettgeländer u. a.

Memorial Sloan-Kettering Cancer Center, USA

Dieses Krankenhaus gehört zu den besten Krebszentren der Welt und ist eine der drei Einrichtungen, die an Klinikstudien in den USA teilnehmen, bei denen die klinische Wirksamkeit von Antimicrobial Copper untersucht wird.

Ochiai Clinic-Japan

In Japan erhielt die Ochiai Klinik für Fieberpatienten eine Antimicrobial Copper-Ausstattung, einschließlich Wand- und Arbeitsplattenverkleidungen sowie Türbeschlägen aus Messing. Der avantgardistische Architekt und Designer Ken Takahashi kombinierte in seinem Designkonzept Kunst mit Wissenschaft, indem er eine warme, goldfarbene Kupferlegierung mit inhärenten keimtötenden Eigenschaften wählte.

Mehiläinen Medical Facility-Finnland

Mehiläinen ist ein frisch renoviertes Krankenhaus im finnischen Pori, das sich als eines der ersten Gesundheitszentren im Land die antimikrobiellen Eigenschaften von Kupfer zu Nutze machte.

Pflegeheim und Rehabilitationszentrum des diakonischen Veteranenheims in Westfinnland

Diese Einrichtung mit 85 Betten ist ein Pflegeheim und Rehabili-tationszentrum. Kriegsveteranen und andere geriatrische Patienten erhalten hier hochwertige Betreuung, Rehabilitation und Beratung in verschiedenen medizinischen Bereichen.

St Francis Hospital-Ireland

Dieses 140-Betten-Krankenhaus sowie das angeschlossene Pflege-heim St. Clair's wurden zur Verbesserung der Hygieneverfahren nach den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen ausgestattet, nämlich mit Antimicrobial Copper. In beiden Einrichtungen wurden Türgriffe aus Antimicrobial Copper installiert. Damit wollte man versuchen, die bakterielle Kontamination auf diesen häufig berührten Oberflächen zu verringern.

Craigavon Area Hospital-Nordirland

In der neuen Trauma- und Orthopädieabteilung im Craigavon Area Hospital, die für mehrere Millionen Pfund gebaut wurde, wurden sämtliche Metallkomponenten in Kupfer ausgeführt, um eine gesunde und heilungsfördernde Umgebung zu schaffen.

Wilmott Dixon Healthcare Campus of the Future-UK

Das Community Healthcare Campus ist eine Muster-Gesundheitseinrichtung, die zeigt, wie sich mit wichtigen Design- und Konstruktionselementen, z. B. Antimicrobial Copper, eine bessere und sicherere Umgebung für Kliniker und Patienten schaffen lässt, während gleichzeitig ein nachhaltiges Gebäude entsteht.

Sheffield Lehrkrankenhaus-UK

Ein hochmodernes Zentrum, das zurzeit im Sheffielder Northern General Hospital gebaut wird, wird mit Türbeschlägen aus Antimicrobial Copper den Goldstandard für Infektionsprävention setzen. Ziel ist, das Risiko nosokomialer Infektionen für besonders anfällige Patienten zu verringern.

Klinikum Niederberg Velbert

Das Klinikum Niederberg ist ein Krankenhaus der Schwerpunktversorgung, der laut Krankenhausbedarfsplan zweithöchsten Versorgungsstufe (Stufe III). Mit 519 Betten und einem umfassenden medizinischen Leistungsangebot ist es seit über 30 Jahren die Anlaufstelle für Patientinnen und Patienten aus Velbert, Heiligenhaus und der Region. Das Klinikum versteht sich als moderner, medizinisch und wirtschaftlich erfolgreicher Gesundheitsdienstleister.

CIGMA-Frankreich

Das Centre Inter Générationnel Multi Accueil (CIGMA) im französischen Laval wurde Anfang 2011 eröffnet und umfasst ein Säuglingsheim für 35 Kinder und ein Pflegeheim mit 60 Betten für pflegebedürftige ältere Menschen. Die Handläufe und Türgriffe der gesamten Einrichtung sind aus Kupfer. Diese Oberflächen werden ständig von den Bewohnern, den Kindern und dem Pflegepersonal berührt und begünstigen daher die Ausbreitung von Keimen und Krankheiten. Bei normaler Reinigung zerstören die antimikrobiellen Kupferoberflächen Viren, Bakterien und Pilze, die ansonsten auf den Oberflächen verbleiben könnten, und tragen so zu einer gesünderen Umgebung für alle bei.

University Medical Center Groningen-Niederlande

Im November 2010 wurde das Krebszentrum der Uniklinik Groningen (UMCG) eröffnet. Alle Türgriffe in diesem Zentrum waren aus Bronze, einer Kupferlegierung mit antimikrobiellen Eigenschaften. Als erste niederländische Einrichtung, die antimikrobielles Kupfer verwendet hat, ist das Zentrum Vorreiter in der Infektionsprävention.

Mejiro Daycare Center-Japan

Mit der steigenden Zahl von Grippeausbrüchen wächst in den Erziehungseinrichtungen die Besorgnis einer zunehmenden Ausbreitung von Infektionskrankheiten. Eine Kindertagesstätte in Tokio hat diese Herausforderung angenommen und setzt bei der Infektionsprävention auf antimikrobielles Kupfer.

Kohitsuji Child Center-Japan

Im Kohitsuji Kinderzentrum in Mitaka, das im Februar 2011 fertiggestellt wurde, wurden überall Türbeschläge und Handläufe aus Messing installiert, um die Ausbreitung von Infektionskrankheiten unter den Kindern einzudämmen.

Ronald McDonald House, Charleston-USA

Ronald McDonald ist nicht nur eine berühmte, weltweite Marke, sondern durch die Ronald McDonald Häuser auch für sein soziales Engagement bekannt. In diesem Zuhause auf Zeit können Familien in der Nähe ihrer schwerkranken Kinder während des Krankenhausaufenthalts wohnen. Im Ronald McDonald Haus in Charleston wurden viele Berührungsoberflächen und Beschläge nachträglich in antimikrobiellem Kupfer ausgeführt. Mit dieser Maßnahme hofft man, die Lebens- und Arbeitsumgebung für Gäste und Mitarbeiter sicherer zu machen.

Trafford General Hospital - UK

Das Trafford General Hospital besitzt eine ganz besondere Vergangenheit: Hier wurde 1948 das staatliche Gesundheitssystem Großbritanniens (National Health Service, NHS) aus der Taufe gehoben. Eine neue Abteilung bietet dem Krankenhaus jetzt die Möglichkeit, mithilfe der inhärenten antimikrobiellen Eigenschaften von Kupfer das Risiko nosokomialer Infektionen zu verringern und die Ergebnisse für die Patienten zu verbessern.

Rambouillet Hospital - Frankreich

Seit kurzem hat auch das Centre Hospitalier de Rambouillet im Großraum Paris Gegenstände aus entsprechenden Kupfermaterialien installiert, um das Infektionsrisiko für seine Patienten zu senken: Ausgetauscht wurden Bettgestelle, Tischwagen, Armaturen, Türklinken und –platten.

Asklepios Hamburg - Deutschland

Die Asklepios-Klinik in Hamburg Wandsbek gehört zu den bedeutendsten Gesundheitseinrichtungen im Hamburger Osten. Pro Jahr werden rund 50.000 Patienten behandelt. Seit vielen Jahren wird hier mit eines der höchsten Notfallaufkommen in Hamburg verzeichnet.

Universitäre Geriatrie der Charité / Neues Evangelisches Geriatriezentrum Berlin

Träger des EGZB ist das Evangelische Johannesstift in Spandau. Als universitäre Geriatrie der Charité nimmt das EGZB aber auch eine wichtige Rolle in Lehre und Forschung ein

Allgemeines Krankenhaus Hagen (AKH)

Das Allgemeine Krankenhaus Hagen (AKH) hat im Rahmen der Sanierungsmaßnahmen seine Kinder-Intensivstation mit Kupferbauteilen ausgestattet. Dabei setzt die Klinik auf die antimikrobielle Wirkung von Kupfer zur Prävention nosokomialer Infektionen. In der Kinderklinik des AKH stehen neben 60 Betten weitere 8 Plätze zur intensivmedizinischen Akut- und Langzeitversorgung von Kindern aller Altersstufen zur Verfügung

Kupfer und Kupferlegierungen sind Werkstoffe, die langlebig, farbig und recyclingfähig sind, und in einer Vielzahl von Produktformen, die sich für eine Reihe von Fertigungszwecken eignen, weit verbreitet sind. Kupfer und seine Legierungen bieten zahlreiche Möglichkeiten für Designer funktionale, nachhaltige und kostengünstige Produkte herzustellen.

Einige spezifische Kupferlegierungen haben intrinsische antimikrobielle Eigenschaften (so genanntes "Antimicrobial Copper"). Produkte aus diesen Materialien haben einen zusätzlichen, sekundären Vorteil, einen Beitrag zum hygienischem Design zu leisten. Produkte aus Antimicrobial Copper sind eine Ergänzung und niemals ein Ersatz für herkömmliche Standardhygienemaßnahmen zur Infektionskontrolle. Es ist wichtig, dass die üblichen Hygienepraktiken fortgesetzt werden, einschließlich derjenigen, die mit der Reinigung und Desinfektion von patientennahen Oberflächen zusammenhängen.

Bei Weiterverwendung dieser Webseite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Mehr Informationen dazu finden Sie hier.

Accept