Artikel

Verschaffen Sie sich einen schnellen Überblick über Medienberichte zu antimikrobiellen Kupferlegierungen.

Hier finden Sie eine Auswahl von Berichten rund um das Thema Antimicrobial Copper.

 

Kupferbauteile verringern die Infektionsgefahr
Management & Krankenhaus 1-2, 2017

Nosokomiale Infektionen stellen für Kliniken eine große Herausforderung dar. Doch gilt die Übertragung von Pathogenen auch in der Katastrophen- und  Militärmedizin als Problem.

Kupfer killt Kampfstoffe
DeviceMed, 5/2016
Antimikrobielle Kupferbauteile: Kupfer statt Plastik
f&w Führen und Wirtschaften im Krankenhaus, 01.08.2016, Ausg. 8/2016
How bacteria handle copper
Magnani/Solioz, Microbiol Monogr., Published online: 24 February 2007
Kupfer - einem Spurenelement auf der Spur
Solioz et al, in Schweiz Med Forum, 2010; 10 (22)

Erfahren Sie hier, welche Bedeutung Kupfer für den Organismus hat.

Zimmer der Zukunft - Mit Kupfer gegen Keime
Management & Krankenhaus 6/2012, N. Passoth
Copper: The Relentless Killer on our Side
An article in European Hospital magazine featuring an interview with Professor Bill Keevil on the significance of the work he presented at the WHO ICPIC conference.

Further notes on clinical trials and antimicrobial copper installations are also featured.

 

 

The Element for Efficacy
Article written by Angela Vessey for Public Service Review, Health and Social Care, Issue 27 2011.

An article covering the latest antimicrobial copper science, and its increasingly broad applications in healthcare environments.  Its potential for deployment beyond these settings, in schools and public spaces, is also explored.

Kupfer und Kupferlegierungen sind Werkstoffe, die langlebig, farbig und recyclingfähig sind, und in einer Vielzahl von Produktformen, die sich für eine Reihe von Fertigungszwecken eignen, weit verbreitet sind. Kupfer und seine Legierungen bieten zahlreiche Möglichkeiten für Designer funktionale, nachhaltige und kostengünstige Produkte herzustellen.

Einige spezifische Kupferlegierungen haben intrinsische antimikrobielle Eigenschaften (so genanntes "Antimicrobial Copper"). Produkte aus diesen Materialien haben einen zusätzlichen, sekundären Vorteil, einen Beitrag zum hygienischem Design zu leisten. Produkte aus Antimicrobial Copper sind eine Ergänzung und niemals ein Ersatz für herkömmliche Standardhygienemaßnahmen zur Infektionskontrolle. Es ist wichtig, dass die üblichen Hygienepraktiken fortgesetzt werden, einschließlich derjenigen, die mit der Reinigung und Desinfektion von patientennahen Oberflächen zusammenhängen.

Bei Weiterverwendung dieser Webseite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Mehr Informationen dazu finden Sie hier.

Accept